Grillen

Gefülltes Hähnchenbrustfilet im Speckmantel

Gepostet am


Endlich mal wieder ein Rezept für meinen Blog… doch was heißt Rezept – es ist ja wirklich einfach, dieses leckere Stück Fleisch zuzubereiten.

Hähnchenbrustfilet

Ihr braucht dafür nur:

  • ein Hähnchenbrustfilet
  • eine Scheibe Käse
  • 4-5 Scheiben Frühstücksspeck
  • Meersalz
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • eine BBQ Soße für die Glasierung (ich habe von Bull’s Eye den Ketchup mit Jalapenos genommen)
  • einen Grillthermometer

Bereitet den Grill vor, damit ihr eine indirekte Zone mit ca. 160 – 180° habt. Darunter stellt ihr eine Schale mit Wasser, in die das Fett vom Speck tropfen kann, ansonsten sieht eurer Grill danach furchtbar aus.

Dann schneidet eine Tasche in das Filet und würzt es mit Salz und Pfeffer und legt eine Scheibe Käse rein (Gouda, Emmentaler oder Bergkäse). Danach das Filet von außen noch würzen und mit dem Speck gut umwickeln. Damit kein Käse später herausläuft, habe ich ein Bacon-Netz gebastelt wie bei einer Bacon Bomb gebastelt (nur in klein) und das Fleisch dann damit eingewickelt.

Danach im indirekten Bereich des Grills bis zu einer Kerntemperatur von 75° garen – das ist wichtig, damit das Geflügel durch ist. Bei 65° trage ich mit einem Pinsel (am Besten, ihr nehmt einen Silikonpinsel) die erste Schicht der Glasierung auf. Das gleiche wiederhole ich bei 70°.

Fertig! Und es schmeckt echt fantastisch. Beim nächsten mal werde ich wohl noch Gewürze wie z.B. Bärlauch oder eventuell auch Spinat in die Fleischtasche mit hineingeben. Der Vielfalt sind hier kaum Grenzen gesetzt.

Guten Appetit!

Advertisements

IKEA Einkaufstipps für die Grillsaison

Gepostet am


Für die meisten im Land beginnt so langsam die Grillsaison und die Hersteller von Premium Grill Produkten reiben sich die Hände. Nicht dass nur Grills verkauft werden wie bekloppt, nein, auch das Grill Zubehör sorgt mittlerweile für gute Umsatzzahlen.
Jedoch sollte man als vernünftiger Griller nicht einfach alles kaufen, was Weber und Co. zu (oft) überteuerten Preisen auf den Markt schmeißen. Es gibt Alternativen und eine der Alternativen lautet: IKEA!

Ja, genau! Beim schwedischen Hersteller für Holzmöbel aus Obstkisten findet man auch allerhand für die Grillsaison. Ich möchte das euch heute einfach mal aufzeigen:

  1. Spare-Ribs Halter
    Wer mag sie nicht, die schönen langen Leitern, die aber auf dem Kugelgrill so viel Platz verbrauchen, sodass man eine Halterung braucht, um diese platzsparend auf dem Grill zu stellen. Weber bietet solch eine Lösung für rund 25 € an.
    Es geht aber auch günstiger: IKEA bietet den Deckelhalter Variera für 5€ an. Eifach nur die Kunststoffteile weglassen und schon hat man einen schönen und variablen Spare-Ribs Halter.
  2. Alu Schalen fürs indirekte Grillen
    Meist war beim Kauf eines Weber Grills eine Schale dabei, die man beim indirekten Grillen mit Flüssigkeit gefüllt unter das Grillgut stellt. Selbstverständlich sind dies Einwegschalen und nach dem ersten Gebrauch (meist) reif für die Mülltonne. Natürlich kann man diese (nicht gerade umweltfreundliche) Schalen nachkaufen. Weber bietet 10 Stück für 10€ an – bei IKEA gibt es eine feuerfeste Ofenform für 8€ und diese ist Wiederverwendbar.
  3. Wer ganze Stücke Fleisch auf den Grill schmeißt (Schweinebraten, Pulled Pork etc.) muss die Kerntemperatur des Fleisches kontrollieren. Weber bietet hierfür mehrere Geräte – der günstigste digitale Thermometer kostet bei Weber rund 23€, IKEA bietet den Fleischthermometer FANTAST schon für 9€ an.
  4. Für ein gutes BBQ braucht man auch meistens eine gute BBQ Sauce, welche man auf das Grillgut pinselt. So einen Pinsel bietet Weber auch an – für rund 18€. IKEA hat auch hier eine preisgünstige Alternative: den ENVIS Backpinsel gibt es für 3€ im Zweierpack.

Bestimmt findet ihr im IKEA Kochzubehör-Bereich noch weitere Schnäppchen, wie Grillzange, Schneidebrett, Messer etc. die ihr fürs Grillen brauchen könnt.

Ihr seht, hier lässt sich sehr gut Geld sparen!

Viel Spaß!

Hamburger – ein Fest für die Kids

Gepostet am Aktualisiert am


Endlich war es wieder soweit – es gab Hamburger! Mein Sohn hat sogleich seinen besten Freund eingeladen, der mag meine Hamburger auch so gerne…

Zunächst habe ich die Soße gemacht – sie gehört zu meiner Spezialität: Im Prinzip findet man online viele Versionen der Big Mac Sauce von McDonalds – meine ist ähnlich, aber viel leckerer! Zur Sauce braucht man:

  • 250 ml Mayonnaise
  • 6 EL French Dressing (auf keinen Fall mit Dill)
  • 2 EL Gurken Relish (hier ist Dill durchaus erlaubt bzw. sogar erwünscht)
  • 1 -2 EL Ketchup
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 TL Weißweinessig oder ein Spritzer Zitrone für die Säure
  • 1 TL Zucker
  • Salz und Pfeffer

Die Zwiebel in sehr sehr feine kleine Stücke hacken und danach alle Zutaten zusammen mischen. Im Kühlschrank noch 4-5 Stunden ziehen lassen und dann ist sie fertig. Zum Ende hin noch mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Menge reicht locker für 10-12 große Hamburger, evtl. auch für mehr.

Hamburger Sauce nach KurpfalzBBQ Art
Hamburger Sauce nach KurpfalzBBQ Art

Für die Fleischpatties nehme ich reines Rinderhackfleisch – bitte kein gemischtes Hackfleisch nehmen, das geht zu Lasten des typischen Burgergeschmacks! Das Hackfleisch würze ich nur mit Salz und Pfeffer und forme sie in einem Pattymaker zu den berühmten Rinderhacksteaks. Nicht zu dünn machen, anosonsten werden die Patties zu trocken.

Nachdem ich den Grill aufgeheizt hatte (indirekte Zone ohne Kohle nicht vergessen), schmiss ich die Patties auf den Grill. Solange auf dem Grill lassen, bis sie nicht mehr anhängen und einmal vorsichtig wenden. Wenn die Patties auf beiden Seiten schön braun sind, dann gebe ich sie auf die indirekte Zone des Grills und hier kann man bei Bedarf noch Käse auflegen und die Hamburger zu Cheeseburgern veredeln. Am besten, man nimmt dazu Cheddar Käse – der verläuft am besten. Darauf achten, dass das Fleisch nicht zu trocken wird, frisches Rinderhack kann man durchaus etwas rosa essen

Nun nur noch die Hamburger Brötchen kurz rösten und dann nach herzenswunsch belegen!

Leckerer Hamburger mit hausgemachter Sauce
Leckerer Hamburger mit hausgemachter Sauce

Viel Spaß beim Nachbauen! Die Burger schmeckten allen sehr gut.