BBQ Sauce

Finger Food: Pulled Chicken Tortilla Wrap

Gepostet am


Eigentlich bin ich nicht so der Hühnchenfleisch Liebhaber – aber dieses Gericht schmeckt richtig lecker – Langsam gegarte Hähnchenkeule in einem Wrap mit Zwiebeln und Jalapenos. Das war richtig gut! Das Rezept hierzu fand ich bei BBQ aus Rheinhessen (den Kanal bei Youtube unbedingt abonnieren, Jörn macht immer ganz leckere Gerichte auf dem Grill).

20150228_193235

Für ca. 4 Wraps braucht man:

  • 2-3 Hähnchenkeulen
  • 2.3 EL BBQ Rub (z.B. mein Kid’s Chicken Rub)
  • 1 große Zwiebel
  • 1-2 Jalapenos
  • BBQ Soße (z.b. die BBQ Soße nach MSB)
  • Tortilla Wraps (Weizentortillas)
  • Käse
  • Olivenöl

Zunächst werden die Hähnchenkeulen dünn mit Öl eingerieben und mit dem BBQ Rub gewürzt. Anschließend kommen die Keulen bei ca. 110°C indirekt auf den Grill, bis sie eine Kerntemperatur von ca. 85°C erreicht haben. Bei mir dauerte das so ca. 90-120 Minuten.

fertige Hähnchenkeulen

Da wir solch eine niedrige Temperatur benutzen ist die Haut nicht knusprig, aber das holen wir gleich nach. Denn nun wird die Haut abgezogen, in kleine Stücke gehackt und kommt dann zusammen mit einem Schuß Olivenöl und der grob geschnittenen Zwiebel in eine heiße Pfanne.

In der Zwischenzeit wird das Fleisch von den Keulen gelöst und in mundgerechte Stücke zerteilt und noch mit etwas BBQ Rub gewürzt. Auch die Jalapenos werden in Ringe geschnitten.

Pulled Chicken

Danach wird zur mittlerweilen knusprigen Haut das Fleisch und die Jalapenos und 1-2 EL BBQ Sauce hinzugegeben. Nochmal kurz aufkochen und dann den Wrap damit füllen.

Den Wrap mittig mit der Füllung belegen und Käse dazugeben. Den Wrap nun auf den „kurzen“ Seiten einschlagen und die langen Seiten darüberlegen und die Füllung fest mit einschließen – danach den Wrap aufrollen. Damit er nicht aufgeht, einfach das Ende mit etwas Olivenöl bestreichen – das dient als „Kleber“. Wie das ganze geht steht meist auf der Verpackung oder ihr könnt es bei Youtube anschauen.

20150228_190307

Das ganze kommt nun bei ca. 180°C nochmal indirekt für ca. 5-10 Minuten auf den Grill, bis der Wrap knusprig ist. Und dann heißt’s: aufschneiden und genießen.

 

Advertisements

Gefülltes Hähnchenbrustfilet im Speckmantel

Gepostet am


Endlich mal wieder ein Rezept für meinen Blog… doch was heißt Rezept – es ist ja wirklich einfach, dieses leckere Stück Fleisch zuzubereiten.

Hähnchenbrustfilet

Ihr braucht dafür nur:

  • ein Hähnchenbrustfilet
  • eine Scheibe Käse
  • 4-5 Scheiben Frühstücksspeck
  • Meersalz
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • eine BBQ Soße für die Glasierung (ich habe von Bull’s Eye den Ketchup mit Jalapenos genommen)
  • einen Grillthermometer

Bereitet den Grill vor, damit ihr eine indirekte Zone mit ca. 160 – 180° habt. Darunter stellt ihr eine Schale mit Wasser, in die das Fett vom Speck tropfen kann, ansonsten sieht eurer Grill danach furchtbar aus.

Dann schneidet eine Tasche in das Filet und würzt es mit Salz und Pfeffer und legt eine Scheibe Käse rein (Gouda, Emmentaler oder Bergkäse). Danach das Filet von außen noch würzen und mit dem Speck gut umwickeln. Damit kein Käse später herausläuft, habe ich ein Bacon-Netz gebastelt wie bei einer Bacon Bomb gebastelt (nur in klein) und das Fleisch dann damit eingewickelt.

Danach im indirekten Bereich des Grills bis zu einer Kerntemperatur von 75° garen – das ist wichtig, damit das Geflügel durch ist. Bei 65° trage ich mit einem Pinsel (am Besten, ihr nehmt einen Silikonpinsel) die erste Schicht der Glasierung auf. Das gleiche wiederhole ich bei 70°.

Fertig! Und es schmeckt echt fantastisch. Beim nächsten mal werde ich wohl noch Gewürze wie z.B. Bärlauch oder eventuell auch Spinat in die Fleischtasche mit hineingeben. Der Vielfalt sind hier kaum Grenzen gesetzt.

Guten Appetit!

Armadillo Eggs – Gürteltier-Eier

Gepostet am Aktualisiert am


Was? Spinnt er jetzt? Gürteltier Eier? Die bekommt man doch nicht im Laden nebenan!!! Ganz ruhig – natürlich nehme ich den Gürteltieren nicht ihre Eier weg – wie denn auch, es sind nämlich Säugetiere. Der Name dieses aus den USA kommenden Gerichts stammt von der Form ab. Das Ei ist schlicht gesagt eine gefüllte Hackfleisch-Bulette. Die Bulette sieht aus wie ein Gürteltier, wenn es sich bei Gefahr zusammenrollt, daher der Name. Doch was ist da alles drin und wie bereite ich es zu?

Gaaaanz einfach. Die Füllung besteht ganz simpel aus einer Jalapeno-Schote, die wiederum mit Käse gefüllt ist. Drum herum wird das Hackfleisch geknetet und darum wiederum kommt Bacon oder auf deutsch Frühstücksspeck.

Aber der Reihe nach. Zunächst bereitet man die Jalapenos vor (wer keine Jalapenos bekommt, kann auch Habaneros nehmen – aber vorsicht, die sind richtig scharf). Köpfen, aushöhlen und dann mit Käse (in meinem Fall Cheddar) stopfen:

Jalapenos_gefüllt

Anschließend nimmt man ca. 170 Gramm gemischtes Hackfleisch, welches mit einem BBQ Rub gewürzt ist (z.B. den Red-Hot Reddinger Rub), drückt es platt und legt eine gefüllte Jalapeno drauf.

Armadillo_Egg_Flach

Danach einfach zu einem Ei formen und Speck drum herum wickeln.

Armadillo_Egg_Bacon

Die Eier dann für ca. 1 Stunde auf den Grill bei mittlerer indirekten Hitze grillen. Am Besten die Kerntemperatur messen. Nach einer halben Stunde das ganze mit einer leckeren BBQ Soße bestreichen – bei ca. 70 Grad Kerntemperatur ist das Essen dann fertig.  Und ich kann euch sagen: verdammt lecker schmeckt das!

Seht her:

Armadillo_Egg_Fertig2

Dazu ein leckeres Weizenbier!

Weizen

Viel Spaß beim Nachgrillen!

Spare Ribs 3-2-1 mit BBQ Sauce nach MSB

Gepostet am Aktualisiert am


Bei unserem Grill Event letztes Wochenende war natürlich auch mein Smoker im Einsatz. Die Spare Ribs habe ich mit der 3-2-1 Methode (später dazu mehr) gesmoked.

Bei den Spare Ribs einen Tag vor dem Grillen die sogenannte Silberhaut auf der Rückseite entfernen. Das geht am besten mit einem spitzen Messer, mit dem man die Haut anhebt und einem Stück Küchenkrepp, mit dem man die Haut leicht abziehen kann. Die Ribs dann mit dem trockenen Rub einreiben und in Frischhaltefolie wickeln und über Nacht in den Kühlschrank.

Mein Midnight Powder Rub besteht aus:

  • 5 TL Paprika edelsüß
  • 5 TL brauner Zucker
  • 3 TL Salz
  • 2 ½ TL Knoblauch
  • 2 TL Ingwer
  • 1 TL Pfeffer (geschrotet)
  • 1 TL Chili Pulver
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Zwiebelpulver

Den Smoker aufheizen und bei ca. 120 Grad einregeln. Wer keinen Smoker hat, kann auch mit seinem Kugelgrill die erwünschte Temperatur erzielen – dazu verwendet man am Besten die „Minion-Ring“ Methode. Ich werde die Ribs nach der 3-2-1 Methode zubereiten, d.h. 3 Stunden normal gesmoked, 2 Stunden Dünstungsphase und 1 Stunde mit einer BBQ Sauce glasieren. Die Ribs kommen zunächst für 3 Stunden in die Garkammer. Anschließend lege ich sie in eine Edelstahlschale mit Rost, auf der der Boden zu gleichen Teilen mit Apfelsaft und Cidre bedeckt ist und verschließe Schale mit Alufolie. Dann kommt die Schale 2 Stunden zurück in den Smoker. Danach packe ich die Ribs wieder aus und bestreiche sie mit einer BBQ Soße und lasse sie die letzte Stunde glasieren.

Bereits portionierte Ribs
Bereits portionierte Ribs auf dem Smoker

Die BBQ Sauce habe ich nach einem Rezept von master-sir-buana vom Grillsportverein gemacht, jedoch leicht abgewandelt (da ich nicht alle Zutaten des Originalrezepts zur Hand hatte):

  • 1 Liter Zero- Cola
  • 800 ml Ketschup
  • 3 EL brauner Zucker
  • 5 TL Sojasauce
  • 3 TL Zwiebelpulver
  • 1 TL Ingwer
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Madras – Curry
  • 1/2 TL Senf
  • 1/4 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Knoblauch
  • Saft einer halben Limette
  • 2 TL Worchester Sauce
  • 1 Prise Muskat
  • Cayenne Pfeffer je nach gewünschter Schärfe oder scharfe Soße

BBQ Sauce

Zunächst die Cola Zero (ja, es schmeckt wirklich – ich konnte es auch nicht glauben) auf 250 ml reduzieren. Anschließend alle restlichen Zutaten in den Topf geben, kurz aufkochen und fertig.

Man sollte darauf achten, dass die Temperatur des Grills bzw. des Smokers nicht zu hoch ansteigt, da ansonsten der Zucker, der sowohl im Rub, als auch in der Sauce drin ist, schnell schwarz wird. Aber man erhält dann die zartesten Ribs, die man je hatte. Sie fallen geradezu vom Knochen und sind mit ihrer leichten Süße ein Leckerbissen, sei es als Snack für zwischendurch oder als Hauptmahlzeit.

Spare Ribs sind BBQ Klassiker!