Monat: August 2014

Flambierte Ananas mit Vanille-Eis und Schokoladensauce

Gepostet am Aktualisiert am


Heute mal wieder ein Dessert vom Grill – flambierte Ananas, klingt schwer, ist aber relativ einfach und trotzdem sehr spektakulär (siehe spätere Bilder). Auf die flambierte Ananas kommt dann noch eine Kugel Vanilleeis und Schokladensauce.

  • Grillzeit: ca. 5-10 Minuten
  • Kerntemperatur: —
  • Grillart: direkt / indirekt
  • Hitze: mittlere Hitze (ca. 180 – 220°C)
  • Schwierigkeitsgrad: einfach

Und so sah das Tellerbild aus:

Flambierte Ananas

Was braucht man alles dafür? Nicht viel – hier die Zutatenliste:

  • 1 Frische Ananas (reicht ca. für 4-6 Portionen)
  • brauner Zucker
  • hochprozentiger Rum (über 50% Alkohol)
  • 1 Kugel Vanilleeis
  • Schokoladensauce
  • und eine Schöpfkelle

Als erstes wird bei der Ananas der Boden und der „Kopf“ abgeschnitten. Anschließend wird die Ananas gut geschält, indem man mit einem scharfen Messer die Schale einfach heruntersäbelt– achtet darauf, dass die braunen Einkerbungen mit weggeschnitten werden. Dann wird die Ananas in ca. 1 cm dicke Scheiben geschnitten und der Strunk in der Mitte entfernt.

Jetzt werden die Ananasscheiben mit braunem Zucker beidseitig bestreut und dann geht es auch schon ab auf den Grill – die Scheiben erst kurz beidseitig direkt und dann indirekt grillen (aufpassen – durch den Zucker könnte es schnell schwarz werden). Ich habe dazu meine Kohlekörbe in der Mitte des Grills angeordnet – das wird später noch wichtig beim Flambieren.

Ananas auf dem Grill

Wenn alle Stücke direkte Hitze bekommen haben und schön gebräunt sind, legt man sie an den Rand der direkten Hitze – ungefähr so:

Vor dem Flambieren

Jetzt wird die Kelle mit dem Rum gefüllt und vorsichtig von außen nach innen zur Glut hin über die Ananasscheiben gegossen. Wenn man dann „innen“ angekommen ist, entzündet sich der Rum relativ schnell – und dann wird es richtig spektakulär (man beachte die Sicherheits-Flip Flops von Sascha – aber wenn sich einer mit Feuer auskennt, dann er ;-)). Ich habe ja (leider) keinen Gasgrill, jedoch funktioniert es beim Gasgrill so, dass man den Rum in der Kelle erhitzt, in der Kelle entzündet und über die Ananas gießt – der Gasgrill sollte dabei aber aus sein):

Flambierte Ananas 1 Flambierte Ananas 2 Flambierte Ananas 3 Flambierte Ananas 4Flambierte Ananas 6 Flambierte Ananas 5

Dann das ganze auf einem Teller anrichten – mit Vanilleeis in der Mitte und mit Schokosauce beträufeln.

Glaubt mir, hiermit könnt ihr bei eurem nächsten Grillen mal richtig Eindruck schinden…

Viel Spaß beim Nachgrillen und bon appetit!

 

 

 

 

Advertisements

Dreierlei Gefüllte Schweinelende: Hellas, Italia & Hawaii

Gepostet am Aktualisiert am


Schweinelende – lecker, mit Füllung – oberlecker… Ich mag gefülltes Fleisch sehr gerne, da man nicht nur den Fleischgeschmack erfährt, sondern auch noch die tollen Geschmacksnoten der Füllung. Für die Abschiedsveranstaltung der Vorschüler aus dem Kindergarten haben wir für die Erzieherinnen und Erzieher gegrillt und das war der Hauptgang: Dreierlei gefüllte Schweinelende mit zweierlei Fächerkartoffeln auf Chimichurri.

  • Grillzeit: ca. 20-25 Minuten
  • Kerntemperatur: ca. 65°C
  • Grillart: indirekt
  • Hitze: mittlere Hitze (so ca. 180 – 220°C)
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Und so sah der fertige Teller aus:

Dreier

Die Schweinelenden wurden zunächst so tief wie möglich eingeschnitten. Hierbei muss man aufpassen, damit man sie nicht ganz durchschneidet. In die Tasche kommt dann die Füllung – ich habe zunächst die Lende mit Zahnstochern fixiert und dann mit Küchengarn zusammengebunden. So sah das dann ungefähr aus:

P1020029

Gegrillt wird das indirekt bei mittlerer Hitze, natürlich mit der Öffnung nach oben!

Nun kommen wir zu den Füllungen – wie schon erwähnt, habe ich drei Füllungen gemacht:

1) Füllung Italia (reicht für mind. 4 Schweinelenden)

Zutaten:

  • 1 Topf Basilikum
  • 50 gr. Pinienkerne
  • 2 Tomaten
  • 250 gr. Mozzarella
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • und einen Mörser

Zutaten

Zunächst werden die Pinienkerne gründlich im Mörser zerstoßen, zusammen mit dem Salz und dem Pfeffer. Danach gesellt sich ein kompletter Strauß (ganzer Topf) Basilikum dazu. Auch wenn es relativ viel erscheint, einen ganzen Topf Basilikum in den Mörser zu stopfen – viel wird nicht dabei rauskommen und so sieht das ganze nach dem Mörsern aus:

Italia Füllung

Nun die geschnittene Tomaten sowie den zerkleinerten Mozzarella hinzugeben und 2-3 EL Olivenöl dazu. Umrühren, fertig.

2) Füllung Hellas (auch diese reicht für 4 Schweinelenden – Rest kann aber auch in Förmchen als gebackener Feta angeboten werden):

Zutaten:

  • 2 Stücke Feta Käse
  • 1 Packung entsteinte Oliven
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauch Zehen
  • Pfeffer (Salz braucht ihr nicht, der Feta ist salzig genug)

Hellas Füllung

Einfach die Schalotten und den Knoblauch klein schneiden / hacken. Den Feta zerkleinern und die Oliven halbieren. Das ganze zusammenmischen und die Füllung ist fertig.

3) Füllung Hawaii (auch für mind. 4 Lenden):

Zutaten:

  • 1 Dose Ananas
  • 3-4 Scheiben Schinken
  • 4-5 Scheiben Cheddar Käse
  • Salz und Pfeffer

Hawaii

Die Zubereitung ist wie bei der griechischen Variante einfach – alles kleinschneiden, durchmischen, mit Salz und Pfeffer würzen und fertig ist die Füllung.

Die Schweinelenden waren äußerst zart – und dadurch, dass sie mit einer saftigen Füllung versehen waren, konnten sie auch nicht so leicht austrocknen.

Fazit: die Füllung herzustellen ist einfach, die Lende zu füllen und wieder zu schließen ist ein wenig mühselig, jedoch schmecken sie sehr sehr gut. Und: die italienische Füllung gibt’s bei uns demnächst als Tomatensalat… meine Frau hat den Rest, der übrig blieb pur genossen, so lecker hat sie geschmeckt 😉

Viel Spaß beim Nachgrillen!

Chimichurri: leckere pikante Soße fürs Fleisch

Gepostet am Aktualisiert am


Vor kurzem bin ich im Internet über ein Rezept gestolpert, welches ich unbedingt probieren musste: Chimichurri. Chimichurri ist eine Paste oder Soße aus Argentinien und wird dort hauptsächlich zu Rindfleisch gegessen. Aber auch als Marinade für Schweinesteaks oder Hühnchen ist sie zu gebrauchen.

Chimichurri besteht hauptsächlich aus Petersilie, diese wird mit weiteren Zutaten im Mörser zerstoßen und dann mit Öl und weißem Balsmico-Essig aufgefüllt und zur Paste verrührt. In mein Chimichurri habe ich rein:

  • 2 Bund glatte Petersilie
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Schalottenzwiebeln
  • 1-2 frische Chilli
  • 1 EL Thymian
  • 1 EL Oregano
  • 1 EL Salz
  • 1 TL frisch gemahlener Pfeffer
  • 2 EL weißer Balsamico oder auch Weißwein-Essig
  • 3-4 EL Sonnenblumenöl

Chimichurri-Zutaten

Zuerst müsst ihr den Knoblauch, die Chilli & die Zwiebeln klein schneiden und zusammen mit den „trockenen“ Zutaten im Mörser gründlich zerstoßen.

Dann kommt die Petersilie hinzu – hier kräftig mit den Stößel die Petersilie zerdrücken und zerstampfen, damit die Säfte austreten.

P1020017

Das ganze dann mit dem Essig und dem Öl vermengen und in ein Einmachglas geben, welches man dann noch mit Öl auffüllt.

Chimichurri - Glas

Das Glas im Kühlschrank unbedingt einige Tage ziehen lassen – „frisches“ Chimichurri schmeckt nicht so gut, wie gut durchgezogenes (mind. 2 Tage, besser 2 Wochen).

Meiner Meinung nach eine sehr schöne  und vor allem erfrischende Paste bzw. Soße für Steaks. Lecker!
Viel Spaß beim Nach“mörsern“!