Contest – Schweinefilet in Riesling Marinade vs. Schweinefilet im Speckmantel mit Zucchini-Feta Taler

Gepostet am Aktualisiert am


Heute wurde gegrillt. Es gab Schweinefilet und zwar zwei verschienene Varianten: einmal eingelegt mit einer Riesling Marinade und einmal nur gewürzt mit Salz und Pfeffer und dann in den Speckmantel gepackt.

Für die Marinade braucht man:

100 ml Riesling
100 ml Rapsöl
2 EL Red Hot Reddinger Rub (oder eine andere würzig scharfe Gewürzmischung)
1-2 Knoblauchzehen
1 TL Agavendicksaft
5 Blätter Basilikum

Zunächst die Knoblauchzehen und den Basilikum klein hacken und dann mit den restlichen Zutaten vermischen. Das Schweinefilet dann über Nacht in der Marinade „baden“.

Das Filet im Speckmantel ist sehr einfach: man würzt das Fleisch mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer und wickelt das ganze in Speckscheiben ein.

Den Grill jetzt vorbereiten für Grillen mit mittlerer indirekter Hitze, so ca. 160 – 180 Grad. Dann das Filet im Speckmantel auf die indirekte Seite legen. Das marinierte Filet zunächst mit etwas Küchenpapier trocken tupfen und anschließend über direkter Hitze von allen Seiten scharf anbraten und anschließend in der indirekten Zone fertig ziehen. Die Kerntemperatur sollte bei Schweinefilet nicht ganz so hoch sein so ca. 62-68 Grad, ansonsten könnte es eine trockene Angelegenheit werden. Ich habe meine auf 65 Grad gezogen. Dann habe ich beide Filets in Alufolie eingewickelt und 10 Minuten ruhen lassen (damit der Fleischsaft nicht beim Aufschneiden herausläuft).

Was soll ich sagen, sie sehen wunderbar aus:

P1010856

 

Als Beilage probierte ich die Zucchini-Feta Taler von recken&schmecken. Die habe ich dann auch noch auf dem Grill zubereitet. Das Rezept findet ihr auf der Seite von recken&schmecken. Es war wunderbar – allerdings war das auf dem Grill etwas schwierig – die Oberhitze hat doch gefehlt, deshalb haben wir sie im Backofen fertig gebacken… Aber trotzdem: Sau-Lecker!!!! Wir (vor allem meine Frau) war begeistert! Das war nicht das letzte mal, dass ich das gemacht habe. Ein kleiner Tip habe ich noch: Die geraspelte Zucchini muss man richtig gut trocknen – am besten „auspressen“. Danke nochmal an recken&schmecken für das tolle Rezept!

Als kleine Side-Order gabs noch Chillies – einmal gefüllt mit Cheddar Käse im Speckmantel und einmal einfach so… Fantastisch – die Chillies waren mittelscharf, d.h. auch für „Otto-Normal-Verbraucher“ essbar.

Alles in allem ein super Abendessen – wirklich empfehlenswert!

Guten Appetit!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s